Der Brocken ist mit 1141,2 Metern über NN nicht nur der höchste Berg im Harz, sondern auch die größte Erhebung in Norddeutschland. Er ist auch als Blocksberg bekannt und ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Mountainbiker. Zahlreiche Wege durch den Wald und befestigte Straßen sorgen für Abwechslung und Spaß. Doch weil es sich hierbei im wahrsten Sinne des Wortes um einen echten Brocken handelt, hadern viele Eltern damit, einen Familien-Ausflug in den Harz zu machen. Ich verrate euch hier, wie ihr das Abenteuer Brocken trotzdem kinderfreundlich gestalten könnt.

Brockenwanderung mit Kindern

 

 

Alle einsteigen bitte!

Okay, es ist nicht der echte Hogwarts-Express, aber mit etwas (kindlicher) Phantasie kann die Brockenbahn als solcher durchgehen. Die alte Dampflokomotive, die zu den Harzer Schmalspurbahnen gehört, ist eines der Wahrzeichen der Region und sorgt nicht nur bei Kindern für glänzende Augen. Ganz klar: Eine Fahrt mit der Brockenbahn ist ein Erlebnis, das kein Familienmitglied so schnell vergessen wird.

Brockenwanderung mit Kindern

 

Wenn ihr die Reise auf den Brocken per Zug antreten wollt, habt ihr mehrere Möglichkeiten, in die Bahn zuzusteigen. Die Brockenbahn hält mehrmals in Wernigerode, in Drei Annen Hohne und zuletzt in Schierke, ehe die atemberaubende Fahrt rauf zum Plateau beginnt. Meine Empfehlung an euch: Besucht den Brocken – wenn möglich – unter der Woche. Wer ein bisschen im Internet recherchiert, wird immer wieder lesen, dass die Brockenbahn am Wochenende hoffnungslos überfüllt ist und Fahrgäste dicht an dicht gedrängt stehen müssen. Ich selbst bin an einem Dienstag mit dem fast leeren Zug gefahren und konnte mich frei darin bewegen.

Ein weiterer Tipp, den ich für euch in der Praxis erprobt habe, ist folgender: Ergattert nach Möglichkeit einen Außen-Platz zwischen zwei Wagons. Hier kann das Abenteuer einfach am besten erlebt und hautnah genossen werden. Wenn es euch draußen zu windig oder rasant ist, könnt ihr es euch natürlich auch im Inneren des Zuges bequem machen. Hier habt ihr den Vorteil, der Ansager-Stimme besser lauschen zu können. Diese erzählt nämlich, was es während der Fahrt alles zu sehen gibt und verrät auch noch ein paar interessante Facts zu der alten Dampflok. Ein bisschen Bildung darf auf Familienausflügen schließlich auch nicht fehlen, oder?

Kommen wir nun noch zu einer schlechten Nachricht. Leider ist die Fahrt hoch auf den Brocken ein teurer Spaß. Erwachsene bezahlen für eine einfache Fahrt stolze 25 Euro, für die Kleinen werden 12,50 Euro fällig. Kein Zuckerschlecken, ich weiß, dafür aber ein besonderes Erlebnis, das wirklich im Gedächtnis bleibt und jede Menge Spaß macht. Ich habe die Fahrt (und die Kosten, die dafür angefallen sind) jedenfalls nicht bereut.

Hinweis: Alle Infos rund um die Brockenbahn findet ihr auf der offiziellen Homepage.

Raues Klima und Naturschutz auf dem Brocken

Das Plateau vom Brocken ist sehr weitläufig und lädt zum Entdecken und Toben ein. Kinder können sich hier frei bewegen und der (rauen) Natur ganz nah kommen. An guten Tagen werdet ihr außerdem eine bombastische Sicht über den Harz haben, die für alle Strapazen entschädigt, falls ihr euch doch zu Fuß auf den Weg gemacht habt.

Bitte beachtet jedoch auch, dass hinter den Absperrungen der Nationalpark Harz und damit ein Naturschutzgebiet beginnt. Es gibt immer wieder Wanderer, die die Grenzen missachten, um besonders tolle Fotos aufzunehmen oder einen Blick über den „Tellerrand“ zu werfen. Einige scheinen in den Absperrungen auch eine Art Mülleimer zu sehen… Eure Kinder sollten sich daran auf keinen Fall ein Beispiel nehmen.

Tipp: Auf dem Gipfel des Brockens herrscht meist ein ziemlich raues Klima – insbesondere weil hier quasi immer der Wind weht. Auch im Sommer kann es hier überraschend kühl sein. Denkt daher unbedingt daran, geeignete Outdoor-Kleidung einzupacken.

Brockenwanderung mit Kindern

Vorsicht, Hai-Alarm!

Wenn es an den Heimweg geht, empfehle ich den Abstieg per Fuß (natürlich könntet ihr auch wieder mit der Brockenbahn nach unten fahren). Bei meiner ersten Brockenwanderung habe ich dank Geocaching einen wirklich tollen Ort entdeckt, der meiner Meinung nach perfekt für Kinder ist. Im Harz herrscht nämlich Hai-Alarm. Der Cache, der euch zum Ziel führt, heißt Haifischklippe. Falls ihr keinen Geocaching-Account habt, kommen hier die Koordinaten: N 51° 46.518 E 010° 38.62. Bitte lasst die Dose liegen, wo sie ist, falls ihr sie beim Erkunden des „gefährlichen Haifischs“ findet.

Selbstverständlich müsst ihr keine Angst vor dem Raubtier im Schatten des Brockens haben. Denn, um ehrlich zu sein: Es handelt sich hierbei „lediglich“ um eine interessante Felsformation, die mit etwas Nachhilfe an einen Hai erinnert. Doch trotz aller Einfachheit ist die Haifischklippe definitiv ein sehenswertes Ausflugsziel, das eurem Familien-Ausflug auf den Brocken das Sahnehäubchen aufsetzen wird.

Brockenwanderung mit KindernIch hoffe, ich konnte euch ein paar Anregungen für einen familienfreundlichen Ausflug zum Brocken geben. Der Harz ist auf jeden Fall immer einen Besuch wert und kann auf ganz unterschiedliche Weise erkundet werden. Lasst euch von der wundervollen Natur verzaubern!

Brockenwanderung mit Kindern

Die Autorin

Brockenwanderung mit Kindern 2Jessika Fichtel ist Outdoor-Freak und freiberufliche Autorin, die ihre beiden Leidenschaften – die Natur erleben und schreiben – im Beruf vereint. Sie arbeitet unter anderem für den Outdoor-Blog www.waldhelden.de und berichtet dort von ihren Abenteuern, bei denen es gern auch mal actionreich zugehen darf. Sie liebt es außerdem, beim Geocaching neue Orte zu entdecken, die ihr ohne Dosenjagd verborgen geblieben werden.


Du möchtest gern weitere Tipps und Tourenberichte zum Thema Outdoor mit Kindern? Dann bestell dir unsere Abenteuerpost!

AbenteuerpostAbenteuerpost bestellen!

 

 

 

 


Hinterlasse eine Antwort