Es ist kalt. Bitterkalt.

Rings um euch glitzert der Schnee und tausend Eiskristalle schimmern um die Wette. Die untergehende Wintersonne taucht alles in ein unwirkliches Licht. Frieden und Stille machen sich breit, der Tag legt sich zur Ruh.

Ihr öffnet die Tür zu eurem kleinen Haus aus Schnee. Auf dem Bett liegen Felle und an den Wänden leuchten stimmungsvolle LED`s.

Ihr seid angekommen. Angekommen in  eurem privaten Wintertraum für eine Nacht. Angekommen in eurem Iglu!

Das klingt zu schön, um wahr zu sein?

Nein, denn an mittlerweile einigen Plätzen in den Alpen und im bayrischen Wald könnt ihr ganz einfach ein solches Iglu für eine Nacht (oder auch mehrere) mieten. Ganz billig ist das Vergnügen zwar nicht, dafür aber unvergeßlich! Ganz unten findet ihr übrigens eine Karte, auf der jedes einzelne Iglu Dorf verzeichnet und noch einmal genau beschrieben ist. So könnt ihr ganz einfach nach dem für euch passenden Iglu Dorf suchen.

Wie läuft so eine Nacht im Iglu Dorf denn nun ab?

Eigentlich so ähnlich wie in einem "richtigen" Hotel. Obwohl, eigentlich auch wieder nicht ;-).

Nachdem ihr angereist seid, was entweder direkt mit dem Auto, oder durchaus auch mit der Bergbahn zu bewerkstelligen ist, werdet ihr meist von einem Iglu-Guide empfangen. Der Iglu-Guide klärt euch über die Besonderheiten einer Nacht im Iglu Dorf auf und zeigt euch, wo alles ist.

Meist gibt es neben den einzelnen Iglus, in denen ihr dann auch schlaft, zusätzliche Räume, wie z.B auf jeden Fall ein "Restaurant" (ein stimmungsvoller Raum, in dem abends ganz klassisch ein leckeres Käsefondue serviert wird). So manches Iglu Dorf verfügt außerdem noch über eine tolle (Eis)bar und ab und an findet sich sogar ein Whirlpool unterm Sternenzelt. Jaaa, das könnte man schon fast als dekadent bezeichnen, wenn, ja wenn da nicht diese unglaubliche Atmosphäre eines warmen Sprudelbades unter kaltem Winterhimmel wäre!

Iglu Dorf
Restaurant (Foto: Iglu-Dorf.de)
Iglu Dorf
Ice-Bar (Foto: Iglu-Village Kühtai)

Viele Anbieter haben noch ein kleines Alternativprogramm im Angebot, sei es eine nächtliche Schneeschuhwanderung, eine rasante Rodeltour auf dem Bob oder eben die Wellnessstunde im Whirlpool.  Da ist für jeden was dabei. Meist kosten diese Angebote allerdings ein paar Euro zusätzlich. Wer dazu keine Lust hat, bringt einfach seine eigenen Schnee- oder Wanderschuhe mit und erkundet die Gegend ums Iglu-Dorf auf eigene Faust.

Bevor es dann ins kuschlige Schnee-Bett geht, könnt ihr euch an einem warmen Feuerchen noch einmal aufwärmen.

Kuschliges Schnee-Bett???

Ja genau! Frieren muß nämlich niemand! Ausnahmlos alle Betten in jedem Iglu Dorf haben nämlich entweder eine warme (und wasserdichte) Auflage aus Fellen oder auch Schaumstoffmatratzen. Wobei wir die Felle ja viiieeel uriger finden! Darauf kommt für jeden ein Expeditions-Daunenschlafsack. Der hält warm bis -40 Grad. Das sollte reichen :-).

Übrigens liegen die Temperaturen in so einem Iglu immer bei um die 0 Grad, egal wie kalt es draußen ist. Und: in einem Iglu gibt es keine Zugluft, was das Temperaturempfinden noch begünstigt.

Wählen könnt ihr übrigens zwischen den klassischen Iglus, die Platz für 4-6 Personen bieten oder den 2er-Romantik-Iglus, die auf Paare ausgelegt sind. Diese haben dann einen Doppelschlafsack ;-).

In jeden Schlafsack kommt, der Hygiene wegen, noch ein Inlet, was natürlich nach jeder Nacht ausgewechselt wird.

So ausgerüstet könnt ihr euch auf eure außergewöhnliche und abenteuerliche Nacht freuen! Ihr werdet schlafen wie die Eskimos, das ist mal sicher!

Iglu Dorf
Romantik pur! (Fotot: Iglu-Village Kühtai)

Am nächsten Morgen gibt es oftmals (aber nicht bei allen) einen schönen, warmen Tee ans Bett, was wir eine ganz tolle Idee finden. Danach gehts zum Frühstück in ein warmes Lokal, oft ein Bergrestaurant. Dort könnt ihr euch den Bauch vollhauen und euch für einen neuen Wintertag stärken.

Dürfen auch Kinder mit ins Iglu Dorf?

Ja! Bei fast allen Anbietern sind Kinder gerne gesehen. Warum auch nicht, sie sind ja schließlich nicht aus Zucker! Ein paar Ausnahmen gibt es aber leider. Wenn ein Mindestalter vorgegeben ist, haben wir es auf der Übersichtskarte unten vermerkt. Dies ist aber, wie gesagt, die Ausnahme.

Iglu Dorf
Auch Kids sind in den meisten Iglu-Dörfern Kein Problem! (Foto: Iglu-Dorf.de)

Ist so ein Iglu denn sicher?

Ja, ein Iglu ist sicher und nicht einsturzgefährdet. Dies gibt schon allein seine natürliche, stabile Form vor. Dazu kommt, daß der Schnee in sich sehr stark komprimiert ist.

Zur Sicherheit der Gäste werden aber trotzdem immer noch zusätzlich regelmäßige Messungen vorgenommen.

Und auch ein noch so toll gebautes Iglu kann sich natürlich nicht den Naturgesetzen widersetzen, deshalb sind die Iglus nur von Dezember bis Februar/März bewohnbar, je nach Wetterlage. Sie müssen jedes Jahr aufwendig neu errichtet werden. Wen genauer interessiert, wie so ein professionelles Iglu Dorf heutzutage gebaut wird, kann sich das hier mal im Zeitraffer Video anschauen:

Irgendwie ganz anders als bei den Eskimos, oder?  🙂

Was muß ich für eine Übernachtung im Iglu Dorf mitbringen?

Möglichst nicht so viel. Und auf keinen Fall einen Koffer! Die lassen sich auf Schnee nämlich nur äußerst schlecht rollen.

Iglu Dorf
Schlechte Wege für einen Koffer 🙂 (Foto: Iglu-Dorf.de)

Am besten geeignet ist eine Reisetasche oder ein Rucksack. Da hinein packt ihr eure persönlichen Sachen wie Zahnbürste & Co. Die Kuscheltiere für die Kids nicht vergessen ;-). Außerdem braucht ihr natürlich warme, wasserabweisende Klamotten, z.B. eure Skisachen sowie Handschuhe und Mütze, am besten 2 Paar zum Wechseln.

Hier mal eine Auflistung aller notwendigen Dinge:

  • warme Jacke, evtl. Skijacke
  • warme Hose, evtl. Skihose
  • Mütze, Schal
  • Handschuhe, 2 Paar!
  • warme Unterwäsche
  • dicke Socken, 2 Paar!
  • Taschenlampe
  • Zahnbürste
  • persönliche Hygieneartikel
  • Badesachen und Handtuch (falls Whirlpool vorhanden)
  • Kuscheltiere für die Kids

Mehr braucht es nicht für ein tolle, aufregende, abenteuerliche Winternacht im Schnee!

Iglu Village Kühtai
Foto: Iglu-Village Kühtai

Wo kann ich denn so eine Nacht im Iglu buchen?

Alle hier aufgeführten Iglus könnt ihr z.B. hier buchen.

Dort könnt ihr auch gleich eine Verfügbarkeitsabfrage machen. Da die Iglus immer recht schnell ausgebucht sind, empfehlen wir euch übrigens, frühzeitig zu buchen, möglichst schon im November oder Dezember!

Oder ihr klickt euch unten auf der Karte durch die einzelnen Iglu Dörfer. Dort findet ihr zu jedem Iglu Dorf dann auch immer die spezielle Buchungsmöglichkeit.

Iglu Dorf - Standorte:


Für weitere tolle Tipps zu außergewöhnlichen Aktivitäten mit Kids in der Natur, empfehlen wir Dir unsere Abenteuerpost. So bleibst du immer auf dem neuesten Stand!

Abenteuerpost für SidebarAbenteuerpost bestellen

 

 

 

 

 


 

Hinterlasse eine Antwort