Feel the Alps - die Alpen fühlen. Wo könntet ihr das besser als in Livigno, dem beeindruckenden Hochtal auf 1800 Metern Höhe?

Noch nie von gehört? Das liegt wahrscheinlich daran, dass Livigno bis vor noch nicht allzu langer Zeit neun Monate im Jahr komplett von der Außenwelt abgeschnitten war. Dann nämlich, wenn das Hochtal unter einer kaum bezwingbaren Schneedecke verschwand. Diese Zeiten sind Gott sei Dank vorbei und Livigno ist nun ganzjährig bequem mit dem Auto erreichbar.

Und das ist gut so, denn hinter Livigno verbirgt sich ein Bergsommer-Paradies ganz eigener Art! Allein die Lage zwischen Stilfser Joch und Schweizer Nationalpark verspricht Naturgewalt pur. Eingerahmt von Dreitausendern erstreckt sich das Tal über 23 Kilometer bis hin zum Livigno See und überrascht mit einer hochalpinen und vor allem wenig überlaufenen Bergwelt.

Livigno mit Kindern

Jetzt denkt ihr vielleicht, hm, so mitten im absoluten Hochgebirge, das ist doch nichts mit Kindern?

Wir sagen: doch! Livigno versteht es nämlich perfekt, die Bedürfnisse der Eltern nach Natur pur und Erholung und Aktivität an der frischen Luft mit denen der Kinder zur Zufriedenheit aller zu kombinieren. Livigno bietet beispielsweise trotz seiner hochalpinen Lage schöne Wandertouren, die auch für Familien geeignet sind. Lauft doch zum Beispiel zu den Quellen des Adda-Flusses, eine landschaftlich eindrucksvolle Tour über den Passo di Val Alpisella mit seinen kleinen Bergseen, die mit 8,5 Kilometer Länge für Familien gut machbar ist.

Außerdem locken viele alte Schmugglerpfade dazu ein, entdeckt und erforscht zu werden. Bis zum Zweiten Weltkrieg waren hier zwischen Italien und der Schweiz die Schmuggler unterwegs, die ihr schmales Einkommen mit illegalem Handel aufbesserten. Des einem Leid ist bekanntlich des anderen Freud, denn diese alten verschlungenen Pfade der Schmuggler sind heute geschichtsträchtige Wanderwege mit eindrucksvollen Naturerlebnissen, denn die Schmuggler suchten sich besonders abgelegene Routen, um nicht erwischt zu werden. Spannend, oder?

Außerdem können wir euch eine Tour zur Vago-Alm ans Herz legen. Hier oben könnt ihr beim Melken der Kühe und Ziegen zusehen bzw. es sogar selbst probieren und selbstverständlich danach auch von der selbst gemolkenen Kuh- oder Ziegenmilch kosten. Übrigens, die Vago-Alm ist nicht nur zu Fuß, sondern auch mit der Pferdekutsche erreichbar. Ein Tipp für all diejenigen, die zu faul zum Laufen oder mit noch recht kleinen Kindern unterwegs sind.

Wer mehr über die Bergkäserei wissen möchte, besucht die Molkerei in Livigno. Hier erfahrt ihr alles über die Herstellung von Joghurt und Käse und könnt sogar noch leckeres Eis essen. Eis in den Bergen, wie toll ist das denn - tja, ihr seid hier halt schon in Italien  😉 .

Aber es gibt noch ein Highlight in Livigno und das ist der Larix Park. Was sich dahinter verbirgt? Ein Klettergarten in wunderschönem, mehrere tausend Jahre altem Bergwald! Klettert über Baumstämme, wandert über Holzstege und Nepal-Brücken und schwingt euch mutig an Lianen durch den Wald!

Der Larix Park bietet 6 Parcours und das Schöne ist, daß er auch schon für ganz kleine Kinder geeignet ist. Auf dem pinken Parcours dürfen z.B. schon 2-3jährige starten und auch für sie gibt es schon eine kleine Zipline. Coole Sache, wie wir finden!

Aber dies wäre kein echter Artikel über Livigno, würden wir nicht über die unendlichen Bike-Möglichkeiten berichten, denn Livigno ist vor allem eins: ein echtes Mountainbike-Eldorado und einer der Mountainbike-Hotspots in den Alpen!

Neben zahlreichen Trails aller Schwierigkeitsgrade gibt es den Mottolino Bike Park, in dem auch die Cracks aus aller Welt trainieren. Das ist nichts für Anfänger, aber wunderbarerweise wurde auch an diese gedacht. Anfängern und vor allem auch Kindern steht der Kids Bike Park zur Verfügung, wo ihr ganz entspannt erste Fahrversuche über verschiedenste Untergründe und kindgerechte  Hindernisse starten könnt. Hier werden auch Mountainbike-Gruppenkurse für Kinder angeboten. Ideal für Eltern, die auch mal ohne Nachwuchs unterwegs sein wollen!

Aber auch am Carosello 3000 sind Mountainbiker ganz in ihrem Element. Hier locken 40 Kilometer neue Flowtrails auf die Fans alpinen Downhills und auch hier sind alle Schwierigkeitsstufen vertreten.

Ihr seid nicht so die Mountainbike-Freaks und eine Tour auf einen 3000er ist euch viel zu antrengend? Na, dann leiht euch doch einfach ein E-Bike und fahrt zum Beispiel ins Val Federia. Die Tour ist auch für Anfänger absolut machbar, lockt mit fantastischer Landschaft in einem unbebauten Tal und einer urigen Einkehr im Agriturismo Federia.

Livigno mit Kindern

Genug vom Wandern und Biken? Dann ab zum Livigno-See! Der Livigno-See erstreckt sich am Ortsende bis in den Nationalpark Stilfser Joch und ist erst seit drei Jahren schiffbar. Seit dem letzten Sommer gibt es in der Mitte des Sees ein schwimmendes Floß, auf dem man herrlich sonnenbaden kann. Wie ihr dort hinkommt? Na, mit dem Kayak, dem SUP, einem Ruderboot oder auch einem Pedalo. Alles ist vor Ort ausleihbar, ein eigenes Boot könnt ihr aber natürlich auch mitbringen.

Und wenn`s mal regnet?

Auch kein Problem! Dann nämlich lockt das Aquagranda mit dem neuen Spaß- und Rutschenbereich. Wetten, dass ihr eure Kids dort nicht so schnell wieder rausbekommen werdet? Für die kleineren Kids gibt es ein Babybecken, die etwas Größeren können sich ewig auf dem Wasserspielplatz (einem Dschungel-Schloss mit Rutschen!) vergnügen und die ganz Mutigen entern den Bereich der drei neuen Adrenalin-Rutschen.

Und auch ihr Eltern kommt auf eure Kosten, denn es gibt auch einen schönen Wellnessbereich mit Saunen, Dampfbädern und einem Salzwasserbecken. Geht eh nicht mit Kindern, denkt ihr jetzt? Falsch, denn im Aquagranda wird tatsächlich eine Kinderbetreuung angeboten und während ihr euch entspannen könnt, toben sich eure Kids ordentlich aus. Sowas haben wir vorher noch nirgendwo in einem Spaßbad gesehen, tolle Idee!

Auch sonst wird viel für Familien getan. In der Family-Week beispielsweise heißt das Motto "Kids go free!". Alle Kinder haben dann kostenlosen Zugang zum Kinderclub und ins Aquagranda; teilnehmende Hotels bieten Sonderkonditionen. Am MÈating Point des Mottolino gibt es außerdem einen Kindergarten, in dem Kinder von 3-7 Jahren kostenlos betreut werden.

Tja, was könnt ihr noch so tun in Livigno? Neben den unzähligen Aktivitäten an der frischen Luft können wir euch tatsächlich auch einen Einkaufsbummel ans Herz legen! Livigno ist nämlich zollfreie Zone und neben vielen Geschäften und Boutiquen bekannter Marken und Designer findet ihr natürlich auch reichlich Sport- und Outdoorläden. Schon wieder neue Bergstiefel für den Nachwuchs fällig? Dann schaut doch mal vor Ort, ihr könntet durchaus das ein oder andere Schnäppchen machen. Aber Achtung, zu viel dürft ihr nun auch wieder nicht kaufen, denn sonst müsst ihr es nämlich verzollen. Oder aber heimlich außer Landes schaffen - auf einem der alten Schmugglerpfade vielleicht 😉 . Aber psst, diesen Tipp habt ihr nicht von uns ...

zum Bergsommer-Erlebnis Livigno

Ihr habt noch nicht genug? Na, dann schaut euch doch einfach noch das Video an:


 

2 KOMMENTARE

  1. Sieht und hört sich sehr gut an! Werde ich für unseren Sommerurlaub in Erwägung ziehen! Gibt es eine Campingplatzempfehlung in oder um Livingo?0

    • Hallo Nina,
      es gibt 3 oder 4 Campingplätze, die wir aber leider alle nicht kennen. Schau doch mal bei Google in den Bewertungen nach, einer sieht sehr gut aus!
      LG, Steffi

Hinterlasse eine Antwort