Jetzt ist sie wieder da, die Zeit, in der sich die lieben kleinen Plagegeister so richtig wohl fühlen und uns nicht nur mit ihrem penetranten Gesumme, sondern auch mit ihren fies juckende Stichen nerven. Jeder Aufenthalt im Freien wird zur Qual, weil man nur damit beschäftigt bist, die Viecher abzuwehren.

Besonders wir Camper können ja ein Liedchen davon singen: kaum hat man seinen Traumplatz gefunden, sich häuslich eingerichtet und will es sich gerade so richtig gut gehen lassen, das macht es sssssuuuummm  🙄

was hilft gegen mueckenstiche
Traumhaft? Ja, aber auch ziemlich mückig 🙁

Jetzt könnt ihr drei Dinge tun, um der Lage Herr zu werden:

  1. Ihr verlasst fluchtartig diesen wunderhübschen Ort oder kriecht ins Innerei eures (vorher natürlich mückenfrei gemachten!) Zeltes. FÄLLT AUS, oder?
  2. Ihr parfümiert euch vorbeugend mit einer kleinen Portion Anti Brumm (ja, ich weiß, ist Chemie und noch dazu sauteuer, wirkt aber hervorragend an jedem Ort der Welt (bis jetzt!))
  3. Solltet ihr dennoch gestochen werden, behandelt ihr den Stich mit Hitze und wir versprechen euch, das Jucken wird sofort aufhören!

Lästige Mückenstiche mit Hitze behandeln - und warum das wirklich funktioniert

Dafür solltest du zunächst einmal wissen, WARUM Mückenstiche überhaupt jucken!

Ganz einfach erklärt: die Mücke hat keinen Stachel, sondern einen Saugrüssel, an welchem sich kleine Schneidwerkzeuge befinden. Mit diesen Schneidwerkzeugen ritzt sie die Haut mehrmals ein und sondert dabei ein Sekret ab (ihren Speichel sozusagen). In diesem Sekret sind zwei Wirkstoffe. Der erste sorgt dafür, dass du den Einstich gar nicht bemerkst, es handelt sich also um ein Betäubungsmittel. Das zweite Mittel ist ein Stoff, der die Gerinnung deines Blutes verhindert. Geronnenes Blut könnte die Mücke ja nicht mehr ansaugen.

Stoff eins und Stoff zwei sorgen also zuverlässig dafür, dass sich Frau Mücke ganz genüsslich (und von dir meist unbemerkt)​ satt trinken kann. Erst nach einer Weile, wenn die betäubende Wirkung nachlässt, setzt die allergische Reaktion des Körpers ein. Der Stich schwillt an und fängt an zu jucken.

Nun besteht dieses Mückensekret aus Eiweißbausteinen, die unser Körper nicht zuordnen kann und gegen die er sich demzufolge wehrt. Es kommt zur Histaminausschüttung, die dann das Jucken hervorruft.

​Was aber passiert mit Eiweiß, wenn es stark erhitzt wird? Denk einfach an das Spiegelei in der Pfanne! Es gerinnt, die einzelnen Eiweißbausteine werden zerstört und die Histaminausschüttung wird in Folge dessen gestoppt.

Feine Sache, oder? Jetzt müßt ihr nur noch die Hitze zum Mückenstich bringen  🙂 !

Wie behandle ich einen Mückenstich mit Hitze?

Das geht auf verschiedene Weise. Du kannst dafür zum Beispiel einen Teelöffel in heißes Wasser halten und für einige Sekunden auf den Stich drücken.​ Oder du nimmst ein Glas mit heißem Wasser und hältst es an den Stich.​ Manche nutzen auch eine brennende Zigarette und halten sie so nah wie möglich an den Stich. Nun ja, nicht jedermanns Sache!

Das Problem ist, es muss wirklich heiß sein, denn erst ab Temperaturen über 45 Grad zerfallen die Eiweißbausteine im Mückensekret. Die Gefahr, sich bei diesen Do-It-Yourself-Lösungen ordentlich zu verbrennen, ist also groß! Und einen Mückenstich gegen eine Verbrennung einzutauschen ist ja nun auch nicht zielführend ...

Das ist aber auch gar nicht nötig, denn es gibt glücklicherweise ein kleines, simples Gerät, was die Behandlung für dich übernimmt. Und zwar mit der genau richtigen Temperatur! Wir waren zunächst auch erst skeptisch, aber da wir die Teelöffel-Methode vorab ausprobiert und festgestellt haben, JA, das funktioniert tatsächlich, und das Gerät auch nur kleines Geld kostet, haben wir es einfach mal bestellt. Bei um die 20 Euro kann man nichts falsch machen und notfalls hätten wir es halt einfach wieder zurückgeschickt!

Das war 2013  🙂

 

was hilft gegen mueckenstiche
Der Bite Away Stichheiler - geniales Teil für kleines Geld!

Mittlerweile besitzen wir zwei von den Dingern (eins daheim in der Hausapotheke und ein Zweites für "immer dabei" im Camper) und haben sie auch schon mehrfach an Eltern und Freunde weiter empfohlen. Mit dem Ergebnis, dass sich mittlerweile ganz viele Bite Aways (so heißen die Dinger ganz offiziell) in unserer Nähe im Umlauf befinden und irgendwer immer einen dabei hat. Sehr praktisch  🙂

 

So, genug der Vorrede, wie funktioniert das Ganze denn nun? Hier kommen unsere Erfahrungen mit dem Wunderding:

Wie du den Stichheiler anwendest:

Das ist denkbar einfach und selbsterklärend. An dem Stichheiler gibt es zwei Knöpfe. Drückst du einen von ihnen, erhitzt sich das kleine Keramikplättchen an der Spitze des Stiftes. Dieses Spitze musst du  auf den Stich drücken. Ein leichter Kontakt reicht. Dann drückst du entweder die rechte oder die linke Taste. Es ertönt ein Piepton und nach 1,2 Sekunden merkst du die Erwärmung. Je nach gewählter Taste hält dies länger oder kürzer an ("große" Taste für Erwachsene, "kleine" Taste für Kinder oder empfindliche Menschen). Wichtig ist, dass du den Stift auf dem Stich lässt, bis es ein zweites Mal piept. Nimmst du ihn vorher ab, reicht die Zeit nicht aus, das Gift zu zerstören!

Tut der Stichheiler weh?

Das kommt darauf an, wie empfindlich du bist 😉 . Es wird schon recht heiß und an manchen Körperregionen (die besonders empfindlich sind) definitiv unangenehm. Aber es gibt auf keinen Fall Verbrennungen, denn der Stift heizt sich auf maximal 51 Grad auf. Also Augen zu und durch. Die wirklich kurze Schmerzphase ist allemal besser, als tagelanges Jucken!

Kann der Stichheiler auch bei Kindern benutzt werden?

Bei kleinen Kindern würde ich es nicht raten, die sind noch zu schmerzempfindlich und man kann es ihnen im Vorfeld auch schlecht erklären. Ab 5,6 Jahren gibt es aber kein Problem mehr. Ihr müsst es einfach ausprobieren. Auf jeden Fall aber die kleine Stufe nehmen! Unsere eigene Tochter weigert sich z.B. hartnäckig, der Nachbarstochter hingegen macht es überhaupt nichts aus. Probieren und bei Protest natürlich sofort abbrechen!

Funktioniert er Stichheiler wirklich so gut?

Ja, er funktioniert sowohl bei Mückenstichen als auch bei allen anderen Stichen, wie Bremsen-, Bienen- und Wespenstichen hervorragend. Manchmal muss man nach ein paar Stunden die Behandlung wiederholen, insbesondere, wenn der Stich schon etwas älter ist und nicht gleich behandelt wurde. Das macht aber nichts, weil es auch sofort wieder funktioniert. Das Schöne am Bite Away ist, dass wirklich direkt nach der Behandlung das Jucken aufhört!

Wie lang hält das Gerät?

Unserer ist jetzt 4 Jahre alt und funktioniert noch einwandfrei. Aber natürlich handelt es sich um ein elektronisches Gerät und wer weiß da schon genau, wann es den Geist aufgibt. Auf jeden Fall hat es ja aber 2 Jahre Garantie, so dass ihr es im Fall der Fälle auch zurück schicken und austauschen könnt.

Wo kann ich den Stichheiler kaufen?

Mittlerweile gibt es den Bite Away Stichheiler in vielen Apotheken oder natürlich im Internet bei Amazon, wo du ihn auch deutlich günstiger bekommt. Der Preis liegt mit aktuell 30 Euro im Handel doch um einiges höher! Der Preis ist wirklich mehr als angemessen für ein Produkt, was  Linderung nicht nur verspricht, sondern tatsächlich auch leisten kann! Wir sind jedenfalls begeistert und sollten die beiden alten Geräte mal den Geist aufgeben, werden wir auf jeden Fall wieder einen kaufen.

Stichheiler bei Amazon kaufen

 

Hinterlasse eine Antwort