Dieser Beitrag ist Teil der Artikelserie "Wandern mit Kindern"

Hurra es geht los und wir packen ein ...

... ähm, ja was eigentlich?

Irgendwie steht man beim Packen für die Kids vor einer Tour immer vor einem riesigen Klamottenberg und fragt sich, ob man das ganze Zeug denn wirklich braucht und vor allem, wie man das jemals in den Rucksack bekommen soll!

Die Lösung ist eigentlich ganz einfach: Abrüsten statt Aufrüsten ist das Motto! Also weniger einpacken, aber dafür das Richtige.

Und das "Richtige" muß einfach nur funktional, leicht und möglichst vielseitig sein. 

Was für uns Erwachsene selbstverständlich ist, wird für die Kids gerne als "überflüssig" abgestempelt. Da werden lieber 2 Jeans auf den Berg geschleppt (könnte ja eine nass werden), statt in eine vernünftige Funktionshose zu investieren.

Dabei muss für die 2, 3 Teile, die es wirklich braucht, gar nicht viel Geld ausgegeben werden. Und wer schlau ist, kauft die Sachen so funktional, dass sie auch noch zu Hause und im Kindergarten- oder Schulalltag eingesetzt werden können. Mittlerweile gibt es die Sachen in vielen fröhlichen Farben, so dass sie von den Kids auch gerne getragen werden!

Hier nun unsere "Must haves" für eine Tagestour mit Kids:

Vernünftige Schuhe

Das Einzige, wo dann doch nicht auf`s Geld geschaut werden sollte! Vor allen Dingen, wenn Ihr Touren im Gebirge mit entsprechenden Wegen (oder auch "Nicht-Wegen") machen wollt.

Schuhe müssen passen. Punkt.

Wer sehr ländlich wohnt (so wie wir) und keinen entsprechenden Laden mit guter Auswahl an Kinderbergschuhen hat, kommt nicht drum rum, eine größere Bestellung im Internet zu tätigen. Nervig, ja, aber leider der einzige Weg, zu einem vernünftigen und passenden Schuh zu kommen.

Aber wann "passen" Kinderwanderschuhe" denn nun eigentlich?

Als Faustregel gilt: Noch einen Finger breit Abstand vom längsten Zeh bis zum Schuhrand. Außerdem sollte genug Luft nach oben sein, um den Zehen Bewegungsraum zu geben und die Ferse darf nicht "wackeln". Sie muss bombenfest im Schuh sitzen, sonst gibt`s Blasen.

Am besten prüfbar ist das bei Schuhen, bei denen die Einlegesohle herausnehmbar ist. Dann könnt ihr den nackten Kinderfuß auf die Sohle stellen und seht direkt, ob es passt, oder nicht. Das ist wirklich wichtig, denn die Kinderfüße sind noch biegsam und passen sich der Schuhform an. Außerdem spüren Kinder in zu engen Schuhen noch keinen Schmerz wie wir Erwachsenen und melden daher viel zu spät, wenn es drückt.

Außerdem wichtig sind gut profilierte, rutschfeste, aber nicht zu harte Sohlen. Ideal ist es, wenn sich die Sohlen der Wanderschuhe noch biegen lassen. Leider findet man das nicht allzu oft!

Nicht "überlebensnotwendig", aber sehr sinnvoll ist eine wasserdichte Membran. Diese macht den Schuh zwar etwas weniger luftig, sorgt aber für trockene Kinderfüße bei Bachquerungen oder einfach nur feuchten Wiesen.

Da jeder Kinderfuß anders ist, werden wir hier keine explizite Schuhempfehlung aussprechen, da hilft nur probieren. Wir selbst haben aber gute Erfahrung mit den Kinderschuhen von Jack Wolfskin oder, seit neuestem, auch den etwas günstigeren Modellen von CMP gemacht.

Softshelljacke

Unser Lieblingsstück! Geht immer und überall, außer bei hochsommerlichen Temperaturen. Achtet darauf, dass die Softshelljacke eurer Wahl wasserabweisend und vor allem winddicht ist. Dann braucht ihr auch nicht zwingend eine separate Regenjacke.

Wir nehmen seit Jahren die Jacken von CMP und seit Neuestem die von Trollkids. Beide haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, sehen toll aus und können auch noch von einem 2. Kind getragen werden.

Outdoorhose

Hier gibt`s leider viel zu wenig Auswahl für Kids, was wir überhaupt nicht verstehen. Gerade der Kauf einer Funktionshose ist absolut sinnvoll. Sie sind so schön leicht und klein verpackbar, dass sie auf jeden Fall noch in den Rucksack passen und man somit immer eine lange Hose für den Fall der Fälle dabei hat. Das Optimum ist natürlich eine Zipp-Hose für Kids, wobei sich das An- und Abzippen an den Kinderbeinen auch als nervig gestalten kann!

Die Outdoorhose sollte auf jeden Fall wasserabweisend und idealerweise an Po und Knien verstärkt sein. So überlebt sie auch entsprechend lang.

Wir haben die funktionale, aber trotzdem auch fetzig aussehende Hose von Trollkids.

Pulli und T-Shirt

Ganz einfach, ein Fleecepullover und ein T-Shirt aus Baumwolle oder besser, aus Funktionsstoff. Die aus Funktionsstoff haben den Vorteil, dass man sie super schnell waschen und trocknen kann. Sie knittern auch nicht und sind somit gleichzeitig perfektes Urlaubsgepäck. Die neuen Funktionsshirts für Kids müssen nicht teuer sein, es gibt sie schon für unter € 10,-.

Ein Fleecepulli ist ebenfalls super leicht und viel besser als ein Sweatshirt, da schnell trocknend. Außerdem werden sie von den Kids i.d.R. gerne angezogen, da sie so schön kuschlig sind ;-).

Mütze  & Co

Für den Sommer  ein Basecap oder ähnliches. Ansonsten haben wir bei Bergtouren oder wenns kühler ist, immer eine kleine Fleecemütze dabei.

Außerdem ein Buff-Tuch, die gibts mittlerweile von vielen Firmen und in vielen Qualitäten. Wir haben eins für den Sommer und eines aus Fleece für den Winter. Die Teile sind einfach genial, weil sie so vielseitig einsetzbar sind. Mütze, Halsband, Stirnband, Zopfgummi und (notfalls) auch mal Waschlappen - alles möglich! Und darum bei uns bei jeder Tour dabei.

Bitte in den Bergen in höheren Gefilden ein paar leichte Handschuhe nicht vergessen, auch im Sommer!

Und...nicht lachen, wenn es warm ist, werfen wir auch immer eine Badehose mit in den Rucksack. Nichts ist schlimmer als traurige Kinderaugen, wenn ihr plötzlich an einem verlockenden Bergsee oder einem tollen Bach steht und die Kids nicht rein können / dürfen, nur weil die Badehose nicht dabei ist!

Viel mehr braucht es schon nicht an Klamotten. Und richtig ausgewählt passt diese Kombination im Prinzip bei (fast) jeder Situation. Alles ist von uns so ausgewählt und vorgeschlagen, dass es auch prima im Kindergarten- und Schulalltag einsetzbar ist und somit keine oder kaum zusätzliche Kosten verursacht. 

Sonstiges

Ja, das gibt`s leider auch noch :-). Aber soviel ist das nicht und somit auch schnell aufgelistet: Sonnencreme, Sonnenbrille, Erste-Hilfe-Set (WICHTIG!) und (falls nötig) ein wenig Unterhaltungsmaterial, wie Becherlupe, Kompass, Taschenmesser und ähnliches. Das hilft im Fall der Fälle ungemein bei der manchmal schwierigen Angelegenheit, die Kids zum Wandern zu motivieren! Und solltet ihr Touren planen, die schwierige Stellen beinhalten, nehmt immer auch ein Gurt und ein Seil zum Sichern mit!

So, und dann kann`s auch schon losgehen!

Hier, der Übersichtlichkeit halber noch einmal alles ordentlich aufgelistet:

Dieser Beitrag ist Teil der Artikelserie "Wandern mit Kindern"


Du willst gerne weitere Tipps zu Touren mit Kids? Dann bestell dir unsere Abenteuerpost!

 

Abenteuerpost

Abenteuerpost bestellen!

 

 

 

 


 

Ansonsten wünschen wir viel Spaß bei euren gemeinsamen Touren! Und denkt beim Packen daran:

Weniger ist mehr


5 KOMMENTARE

  1. Weniger ist mehr! Genauso ist es. Toller Artikel. Ich werde diesen auf unserem Blog gleich noch in unsere erstelle Packliste für Tagestouren mit aufnehmen. Eine super Ergänzung.
    Mach weiter so mit deinem tollen Blog.
    LG Steffi

  2. Schöner und treffender Artikel. Stelle fest, dass wir alles richtig machen – Schuhe müssen passen, Hosen schnell trocknen und Buff fehlt bei uns auch nie. Das mit der fehlenden Auswahl an Funktionshosen kann ich nur bestätigen, vor allem was Passformen angeht. Nach langem Suchen hab ich für meine schmalen Mädels aber endlich ein (!) Modell gefunden.
    Toller Blog übrigens und sehr inspirierend!

    • Danke, liebe Wanda 🙂
      Mein Mädel ist auch sehr schlank. Verrätst du mir, welche Hosen ihr kauft?
      LG, Steffi

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here