Schnitzen ist eine coole Sache. Besonders für Kinder. Damit es jedoch Spass macht und vor allem möglichst ohne Verletzungen abgeht, erfährst du hier bei uns, wie es geht, was du brauchst und was es beim Schnitzen mit Kindern alles zu beachten gibt.

Kennt ihr das? Ihr gebt eurem Kind ein Messer und einen Stock in die Hand und es versinkt  innerhalb von Sekunden mit hohem Eifer in seine Schnitzarbeit. Mehrere Stunden (!) können sich Kinder in diese Tätigkeit vertiefen. Schnitzen fördert Konzentration und Ausdauer und ist der perfekte Ausgleich zu elektronischem Spielzeug und Ipad&Co. Außerdem macht es die Kinder unglaublich stolz, etwas Eigenes geschaffen zu haben und wenn ihr das Schnitzmaterial noch zusammen in der Natur sammelt, wird auch die Lust an Selbiger wieder geweckt. Viele gute Gründe also, es einfach einmal auszuprobieren!

Schnitzen mit Kindern: Wie geht`s?

Fangt einfach und simpel an!

Für den Anfang eignen sich kleine Äste und Stöcke mit einem Durchmesser von 1-2 Zentimeter am Besten. Sogenanntes Grünholz von Haselnuss oder Weide ist frisch und noch weich und lässt sich am Einfachsten bearbeiten. Stöcke, die schon länger liegen, sind härter und somit schwieriger zum Schnitzen, insbesondere für Anfänger und noch nicht so starke Kinderhände. Außerdem solltet ihr darauf achten, in Richtung der Holzmaserung zu schnitzen, das ist wesentlich weniger kraftaufwendig und das Holz fasert nicht aus!

Am Anfang lasst ihr am Besten einfach einen Stock anspitzen, zum Beispiel für das spätere Lagerfeuer mit Stockbrot  😉 . So können die Kinder erst einmal den richtigen Umgang mit dem Messer lernen, ohne gleich vor einer schwierigen Aufgabe zu stehen.

Klappt das Anspitzen gut, könnt ihr anfangen kleine Holztierchen zu schnitzen. Pilze machen sich übrigens auch sehr gut oder ihr lasst die Kids z.B. ihren eigenen Wanderstock verzieren. Eine coole Idee und der Wanderstock dient dann gleich noch der Motivation beim Wandern ;-). Viele schöne Ideen findet ihr übrigens auch hier!

Was gibt es beim Schnitzen mit Kindern zu beachten?

Damit kleine Hände und andere Kinder oder Anwesende heil bleiben, eine ganze Menge! Drum gilt es VOR dem Schnitzen, die wichtigsten Regeln zu lernen. Die da wären:

  1. Wenn mehrere Kinder schnitzen: Abstand halten! Zwei Armlängen bzw. ca. 1 Meter sollten es sein, dann passiert auch nichts, wenn einer mal abrutscht.
  2. Wer schnitzt, der sitzt! Herumlaufen mit einem Messer ist tabu! Die Füße gehören fest auf den Boden, so habt ihr einen sicheren Halt. Ihr setzt euch immer breitbeinig hin, den Oberkörper nach vorn und die Arme auf den Oberschenkeln.
  3. Es wird immer vom Körper weg geschnitzt, niemals zum Körper hin!
  4. Die Klinge muss scharf sein! Eine stumpfe Klinge erhöht das Verletzungsrisiko, da hier automatisch stärker gedrückt wird und somit Abrutschgefahr besteht!
  5. Nach dem Schnitzen wird das Messer immer wieder verschlossen und am besten auch in eine Hülle (s.u.) gepackt.
  6. In die Rinde lebender Bäume wird niemals geschnitzt!

Ansonsten gilt es, nicht überängstlich zu sein und den Kindern auch was zuzutrauen ;-). Selbstverständlich sollte gerade bei jüngeren Kindern trotzdem immer ein Erwachsener dabei sein, bis alles richtig sitzt und auch alle Regeln widerspruchslos befolgt werden.

Das richtige Einstiegsalter zum Schnitzen gibt es übrigens nicht! Fünf bis acht Jahre können euch als grobe Richtlinie dienen, wichtig ist aber vor allem, dass das Kind ein Messer fest in der Hand halten kann.

Schnitzen mit Kindern: was braucht man?

Vor allem natürlich ein kindgerechtes Kinderschnitzmesser. Wir haben das von Opinel und sind damit sehr zufrieden. Ein kindgerechtes Schnitzmesser gibt es schon für 10, 15 Euro. Wichtig ist, dass es sowohl eine abgerundete Klinge als auch einen Einklappschutz hat. Besorgte Eltern besorgen sich noch ein paar Schnitzhandschuhe für Kinder. Die Verletzungsgefahr wird so vermindert, aber man muss auch sagen, dass es sich damit nicht mehr ganz so gut arbeitet.

Außerdem gibt es noch Rohlinge aus weichem Holz, insbesondere die von Corvus sind zu empfehlen, aber wie gesagt, kleine Äste und Stöcke aus dem Wald tun es, insbesondere am Anfang, auch und das Sammeln macht zusätzlich Spass!

Im fortgeschrittenen Stadium und wenn euren Kids das Schnitzen Spass macht, könnt ihr dann noch einen Kastanienbohrer und Schleifpapier oder einen Schleifstein besorgen. Sehr niedlich und kindgerecht ist auch die Schleifmaus von Corvus.

Hier noch einmal alle Produkte und eine coole Geschenkbox im Überblick:


Weitere Produkte, wie Tier-Rohlinge und Bücher mit vielen Motiv-Vorlagen zum Schnitzen mit Kindern findet ihr außerdem 


Möchtest du gerne weitere Tipps zum Thema „Camping – Outdoor – Abenteuer mit Kids“? Dann bestell dir unsere Abenteuerpost!

 Abenteuerpost bestellen!

 

 

 

 


Letzte Aktualisierung am 12.12.2017

Hinterlasse eine Antwort