Gibt`s was Niedlicheres als Eichhörnchen?

Die putzigen rotbraunen Gesellen mit dem buschigen Schwanz und den Pinselöhrchen lassen die Herzen aller Tierfreunde augenblicklich höher schlagen!

Nur schade, daß man die Tiere immer seltener sieht.

Eine gute Gelegenheit, Eichhörnchen in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten, habt ihr jedoch im Eichhörnchenwald Fischen, das liegt bei Oberstdorf im schönen Allgäu.

Der Eichhörnchenwald Fischen ist ein natürliches Waldstück, in dem die putzigen Tierchen vermehrt auftreten. Das liegt daran, daß irgendjemand sie vor vielen Jahren angefangen hat zu füttern. Daran haben sie sich nun gewöhnt und ihre natürliche Scheu gegenüber dem Menschen weitgehend abgelegt.

Füttern könnt ihr sie auch, wenn sie nicht gerade satt sind, werden sie kommen. Allerdings sind sie immer noch recht scheu, also müßt ihr euch leise und rücksichtsvoll verhalten. Kniet euch am besten hin oder geht in die Hocke, dann seid ihr für die Tiere nicht so groß. Dann legt ihr das Futter auf die flache, ausgestreckte Hand. Mit ein bißchen Glück werden die Eichkätzchen kommen und es stibitzen.

Futter

Als Futter eignen sich nur Nüsse! Bitte nehmt auch nur Nüsse mit Schale und kein fertiges Futter! Die Eichhörnchen sind immer noch Wildtiere, wenn sie zu leicht an ihre Nahrung kommen, werden sie träge und verfetten. Am besten geeignet sind Haselnüsse, danach Walnüsse und nur notfalls Erdnüsse. Die Haselnüsse haben die härteste Schale und helfen den Eichkätzchen bei der Zahnpflege. Vorknacken braucht ihr sie natürlich nicht, das schafft so ein Eichhörnchen binnen Sekunden. Ganz wichtig ist auch, daß ihr Nüsse, die ihr nicht verfüttert habt, wieder mitnehmt und nicht einfach in den Wald werft!

Wann ist die beste Zeit für einen Ausflug in den Eichhörnchenwald Fischen?

Ihr könnt den Eichhörnchenwald ganzjährig besuchen. Die Eichhörnchen sind auch im Winter da! Sie sind dann zwar nicht ganz so aktiv, freuen sich dafür aber doppelt über jede mitgebrachte Nuß! Die lustigen Gesellen im Schnee bei der Futtersuche zu beobachten, ist außerdem ein ganz spezielles Erlebnis!

An heißen Sommertagen sind die Morgen- und Abendstunden am besten geeignet. Die Eichhörnchen sind dann auf Futtersuche und am aktivsten.

Wie komme ich zum Eichhörnchenwald Fischen?

Am Schönsten ist es , den Besuch des Eichhörnchenwaldes Fischen mit einer kleinen Mini-Wanderung zu verbinden.

Dazu parkt ihr am besten auf dem Wanderparkplatz Fischen-Au („Wanderparkplatz Grundbachweg“). Von dort lauft ihr direkt auf dem Weg an der Bahnlinie entlang nach Fischen-Au. Wenn ihr den Grundbach überquert habt, biegt ihr den zweiten Weg rechts ab und schon seid ihr im Eichhörnchenwald.

Wenn ihr genug vom Füttern und Beobachten der süßen Eichkater habt, haltet ihr euch rechts. Ihr kommt dann am Minigolfplatz und auch einem Wildtiergehege vorbei. Danach geht ihr in Richtung Bahnübergang. Vor dem Bahnübergang kommt ihr noch zu einem tollen Abenteuerspielplatz mit Rutsche, Schaukeln und einer Seilbahn. Hier ist ein Stopp natürlich nochmal Pflicht!

Dann geht ihr über die Grundbachbrücke, wo es immer viele, viele Enten zu sehen gibt. Hinterm Bahnübergang haltet ihr euch rechts. Nun seid ihr wieder in Fischen und könnt dort in der „Eis-Oase“ z.B. noch gemütlich ein Eis schlecken.

Zumindest wäre das der richtige Ausklang eines so schönen Ausflugs, findet ihr nicht?


automobile

Und so kommst du hin:


SEI KEIN FREMDER UND FOLGE UNS AUF:


Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here