Gumpen. Wir lieben Gumpen. Dieses herrlich kalte, erfrischende, glasklare Wasser.

Es gibt nichts Schöneres, als verschwitzt nach einer Bergwanderung in einen dieser natürlichen Pools zu springen!

Leider sind diese Gumpen recht rar gesät, insbesondere bei uns im Alpenraum. Wo es sie dagegen reichlich gibt, ist auf Korsika. Einer der Gründe, warum wir so gerne auf diese Insel reisen.

Nicht ganz so überlaufen wie die Flüsse im Süden, z.B die Solenzara oder der Fiumicelli ist die Tassineta, ein Nebenfluß des Asco. Sie befindet sich im nördlichen Teil der Insel. Wir waren bereits 2x dort, beide Male hatten wir die Becken für uns allein!

Gumpen Tassineta-Tal Tourdaten:

Schwierigkeit: leicht

Altersgruppe: ab 4 Jahre

Ausgangspunkt: großer Parkplatz am "Maison du Mufflon" im Asco-Tal

Ziel: Parkplatz, Rundtour

Anfahrt: von Ponte Leccia kommend zweigt man auf die D 147 Richtung Asco ab, etwa 7km hinter Asco, nach einer sehr schmalen Brücke befindet sich rechts der große Parkplatz

Strecke: 4 km

Ausrüstung: normal, Bergschuhe, es ist keine Flußwanderung, auf der das Wasser durchquert werden muß. Eine wasserdichte Ausrüstung ist also nicht nötig! Sonnenschutz! Für die Kinder evtl. ein kurzer Neoprenanzug oder Neoprenshirt, das Wasser ist recht kalt! Und natürlich Badesachen!

GPS-Download bzw. Druck der Tour

Gumpen Tassineta-Tal Wanderung:

Wir starten am Camping L'Ostriconi. Von dort aus ist es etwa eine Dreiviertelstunde bis ins Asco-Tal. Wer näher dran sein will, nimmt den Camping im Asco-Tal, etwa 2km vom Einstieg zur Wanderung entfernt (Camping "Monte Cinto").

Schon die Anfahrt durch das landschaftlich gigantische Asco-Tal ist ein Knaller! Anfangs noch gut fahrbar, wird die Straße immer schmaler. Im hinteren Bereich wird es für größere Autos recht sportlich. Große Wohnmobile sind hier nicht mehr zu empfehlen!

Für das Asco-Tal sollte man eigentlich mehrere Tage einplanen. Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken! Da wären der kleine Schildkrötenpark, der schöne Klettergarten am Anfang der Asco-Schlucht, die Gumpen vom Asco, samt der alten genuesischen Brücke, Asco selbst usw..

Aber zurück zu unserer Wanderung!

Parken könnt ihr auf dem großen Wanderparkplatz am Maison du Mufflon. Das Museum dort könnt ihr auch kostenlos besichtigen, es ist aber nicht immer geöffnet.

Asco
Anfahrt ins Asco-Tal
Asco
Parkplatz am Maison du Mufflon

Ihr geht über die Brücke und folgt nun immer den Pfad links der Tassineta. Anfangs lauft ihr an einem Zaun entlang. Dahinter verbirgt sich das Mufflon-Reservat. Leider sind die Tiere so scheu, daß sich in der Regel keines blicken läßt.

Tassineta

An einer kleinen "Kreuzung" biegt ihr rechts ab und haltet euch immer Richtung Fluß.

Jetzt ist es auch nicht mehr weit und die erste schöne Badestelle ist von oben zu erspähen. Diese eignet sich besonders gut für Familien, die mit noch recht kleinen Kindern unterwegs sind! Erstens läßt es sich hier am Flußufer hervorragend verweilen und spielen und zweitens ist das Wasser nur etwa einen Meter tief und die Kinder können flach hinein gehen. Der Strand hat hier morgens und vormittags Schatten, nachmittags liegt er in der vollen Sonne!

Tassineta Gumpen
schöne, flache Gumpe am Anfang der Tour
Tassineta Gumpe
viel Platz zum Spielen und ein ungefährlicher Zugang zum Wasser

Es gibt hier sogar einen Mini-Wasserfall!

Das Wasser im Asco und auch der Tassineta ist übrigens recht kalt, vor allem im Frühjahr. Für sehr empfindliche Kinder empfiehlt sich ein Neopren-Shorty.

Wenn ihr nach ausgiebiger Pause ein Stück weiter lauft, seht ihr von oben einen etwa 3 Meter hohen Wasserfall. Aber es ist nicht irgendein Wasserfall. Nein, es handelt sich hier um eine von der Natur geformte Rutsche! Wenn eure Kids die erspähen, gibt es kein Halten mehr!

Gumpen Tassineta Wasserfall Rutsche
natürlicher Rutschen-Wasserfall

Die Rutsche ist ungefährlich! Die Steine sind absolut glatt geschliffen. Man tut sich nicht weh. Auch vom Auslauf unten kommt man gut wieder weg zum Ausstieg an der Gumpe. Sicher schwimmen können muß man natürlich, das Becken ist tief! Für kleine Kinder ist die Naturrutsche nicht geeignet, schon wegen ihrer Größe! Aber die 8-10jährigen werden ihr Freude haben!

Auch wir "Großen" haben es uns nicht nehmen lassen und sind ausgiebig gerutscht. Ein Heidenspaß, wenn man den Angstfaktor erstmal überwunden hat!

Gumpen Tassineta

Direkt hinter dem Wasserfall befinden sich dann die schönsten Gumpen des Tassineta-Tals.

Auf den glatt geschliffenen Steinen läßt es sich bequem einen ganzen Tag aushalten. Wenn die Sonnen zu sehr brennt, ab in die Gumpe! Die ist hier etwa 5m tief. Das Wasser ist glasklar, man sieht jeden einzelnen Kieselstein! Es ist einfach fantastisch.

Blickt man flußabwärts, schaut man direkt auf den fast 3000m hohen Monte Cinto, Korsika`s höchsten Berg. Im Frühling ist er oft noch schneebedeckt und das Panorama ist dann postkartenreif!

Dazu der Geruch der Kiefernwälder, die Sonne auf der Haut und keine anderen Menschen... Ach, was rede ich, wie immer ist das nicht in Wort zu fassen, ihr müßt es einfach selbst erlebt haben!

Gumpen Tassineta
Blick zum Monte Cinto

Gumpen Tassineta

Gumpen Tassineta
Gumpe im Tassineta-Tal, mit Sprungmöglichkeit
Gumpen Tassineta
Die Kinder haben ihren Spaß!

Im hinteren Bereich ist die Gumpe flach und kieselig, vorne wird sie sehr tief! Kleinere Kinder sind daher auf keinen Fall aus den Augen zu lassen! Wenn sie von der Kante hüpfen, springen sie direkt ins tiefe Wasser!. Am besten, die ganze Zeit die Schwimmhilfen anlassen, sonst kommt keine Entspannung auf.

Größere Kinder (oder Männer 😉 ) können von der linken Seite aus etwa 5m Höhe einen Sprung in die Gumpe wagen, das Wasser ist tief genug!

Auch ansonsten kommt keine Langeweile auf. Zu unserer Zeit (Juni) hatten sich überall kleine Pfützen gebildet, in denen Unmengen von Kaulquappen herum schwammen. Unsere Kinder waren beschäftigt, so viele als möglich von denen vor der Austrocknung zu "retten".

Wenn einer bei den Kids bleibt, kann der andere von hier aus noch eine schöne Flußwanderung machen. Das ist eine nette Kraxelei und lohnt sich auf jeden Fall! Kinder ab etwa 8 Jahren können mit!

Aber irgendwann, auch wenn man nicht will, kommt der Abend und der Rückweg steht an. Der ist der Selbe wie auf dem Hinweg und daher nicht weiter erwähnenswert.

Einen besonderen Tipp haben wir aber noch für Euch:

Haltet auf dem Rückweg in Asco unbedingt an!

Rund um das Dorf stehen überall Bienenstöcke und ihr könnt im Dorf fantastischen Honig kaufen. Wir haben unseren im kleinen Laden an der Straßenecke gegenüber den Cafe`s gekauft. Die Sorte "Rosmarin" ist ein Traum! Großes Glas ca. 8 Euro, kleines 4 Euro. Nicht gerade günstig, aber ihr wollt danach keinen anderen Honig mehr! Wir haben dort ein Pärchen in einem Landrover kennen gelernt, die jedes Jahr nur wegen des Honigs bis Asco fahren und sich dort mit ihrem Jahresvorrat eindecken!

Aber nicht nur der Honig ist toll, man kann auch sehr gut essen. Und zwar im Lokal "Auberge L' Acropol"". Sehr landestypisch mit fantastischer Aussicht. Als Nachspeise das Kastanien-Tiramisu nehmen! Es wird sehr liebevoll im Glas serviert und schmeckt einfach nur lecker!

Asco
kleines Cafe in Asco, gegenüber ist der Honig-Laden!
Asco2
Parkplatz Asco, rechts hinten seht ihr das gute Restaurant

Wer jetzt noch Zeit und Lust hat, kann sich noch die alte genuesische Brücke ansehen. Die Badegumpen unterhalb sind ebenfalls sehr schön. Das Einsamkeitsfeeling des Tassineta-Tals will hier aber nicht mehr so recht aufkommen...


Habt ihr alles zum Wandern mit euren Kids?

Die richtige Ausrüstung für deine Kids, also Schuhe, Jacken, Hosen, aber auch Rucksäcke, Wanderführer für Familien und vieles mehr findest du

w

♥ H I E R ♥


Möchtest Du gerne weitere Inspirationen zu Outdoor-Touren mit Kids? Dann bestell dir unsere Abenteuerpost!

 

Abenteuerpost

Klick hier: Abenteuerpost bestellen

 

 

 

 


 

 

7 KOMMENTARE

  1. Das sind ja wirklich tolle Bilder und da wir nächstes Jahr wahrscheinlich nach Korsika in den Urlaub fahren,bekommt man schon einen kleinen Vorgeschmack.Mach nur weiter so. Wir waren diesen Urlaub im Matarana-Gebirge,da gab es auch so tolle Flüße zum Baden,einfach herrlich.

    • Hallo Nicole,
      prima, da könnt ihr euch schon drauf freuen, Korsika ist einfach fantastisch!
      Mataranagebirge – das hab ich noch nie gehört. Muss ich gleich mal googlen :-).
      LG, Steffi

  2. Danke für diesen tollen Tipp!
    Wir haben schon einige Gumpen erkundet, aber die Gegend rund um die Naturrutsche ist mit Absrand die schönste und abwechslungsreichste

    Auch die Restaurantempfehlung war wertvoll. Sehr lecker (wenn auch nicht gerade günstig).

    Dank eurer tollen Beschreibung hatten wir einen traumhaften Tag.

    • Hallo Lars,
      genau so soll es sein! Wir freuen uns immer über positives Feedback. DANKE!
      Ist aber auch eine tolle Ecke dort!
      Liebe Grüße, Steffi

  3. Hallo, danke für den tollen Tip. Wir waren heute an der Tassineta, und es war wirklich herrlich. Allerdings würde ich gern zum Routenanfang eine Anmerkung hinterlassen: der Parkplatz ist nicht der der Maison du Mouflon! Lediglich ein Wegweiser dorthin ist hier vorhanden. Das Maison du Mouflon ist die große Hütte an der Skistation am Plateau de Monte Cinto, etwa 6 Kilometer weiter bergauf, hier befindet sich auch das Museum. Der eigentlich von euch gemeinte Startpunkt ist ein Wanderparkplatz etwa 2 Kilometer nach der schmalen Brücke über den Asco. Aber Vorsicht: möglichst früh dort sein und an der Straße parken. Die Zufahrten zum Parkplatz sind recht steil und mit riesigen Schlaglöchern gespickt. Wir waren nicht die einzigen, die hier das Auto fast ruiniert hätten! Mit Blick Richtung Asco befindet sich die Brücke für den Einstieg zur Tour links nahe dem Steinhaus, nicht die große, breite Brücke rechts nehmen! Ansonsten:perfekt! Auch wenn es inzwischen kein Geheimtipp mehr zu sein scheint… Aber viel besser als das übliche Gewimmel am Asco; -)

      • Hallo Steffi,

        ich denke zu viel hat sich nicht geändert; -) Das Essen in der Acropole Asco ist tatsächlich sehr gut, und wir hatten uns für 2 Nächte dort einquartiert. Kleiner Tipp noch: warme Kleidung und Regenjacken unbedingt einpacken, gerade wenn man länger als nur einen Tag bleibt! Auch wenn Korsika im Sommer eine Sonnengarantie ist. Bei Ankunft am Nachmittag hatten wir Unwetter mit Starkregen und 16 Grad. Am nächsten Tag ab Mittag das selbe und Gewitter für 3 Stunden. Grüße aus Biguglia

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here