Heute möchten wir euch einen korsischen Campingplatz vorstellen, der zu unseren absoluten Favoriten zählt! Der Village de l’Ostriconi. Wir sind ja eher Freunde der kleinen, naturnahen Campings mit möglichst wenig Rummel und dieser Camping ist einer der schönsten, den wir je besucht haben! Warum? Wegen seiner Lage. Der Camping selbst liegt nicht direkt am Meer, sondern im Hinterland der Desert des Agriates. Zum Strand läuft man (mit kleinen Kindern) etwa 15, 20 Minuten. Aber genau dieser Weg ist das Highlight des Campingplatzes!

Der Weg zum Strand von Ostriconi

Geht es zuerst noch durch Brombeerhecken, stößt man schon nach kurzer Zeit auf weite Wiesen mit einer wirklich großen Kuhherde. Aber keine Angst, die Kühe kommen nicht auf den Weg! Durch die Wiesen schlängelt sich der Ostriconi und je weiter man geht, desto schöner und gigantischer wird die Landschaft. Wirklich fast sureal! Ich bin machmal einfach nur allein zum Meer gegangen, um diesen traumhaften Weg zu genießen!

Camping Ostriconi
Blick von oben: der Camping befindet sich rechts hinter dem Fluß. Das Bild zeigt den Weg vom Camping Villag de LÒstriconi zum Meer.

 

Camping Ostriconi 4
Ganz hinten sieht man schon den Strand durchblitzen!

Camping Ostriconi Camping Ostriconi 3Zweimal muß der Fluß überquert werden. Geht das beim ersten Mal noch bequem per kleiner Holzbrücke, so muß man ihn beim zweiten schon Mal durchwaten. Dies ist der Bereich, wo der Fluß direkt ins Meer mündet. Das Durchwaten ist auch gar nicht schlimm, da der Wasserstand immer zwischen knietief und hüfttief schwankt. Lediglich seine Sachen muß man über dem Kopf balancieren. Unsere Tochter fand das immer ganz toll und aufregend!

Der Strand selbst ist auch eine Wucht! Durch die abgeschiedene Lage nie wirklich voll, je weiter man nach hinten geht, desto leerer wird es noch dazu. Der Strand ist nur zu Fuß vom Campingplatz aus zu erreichen oder über eine kleine Küstenstraße, von der aus man dann aber ziemlich steil zum Strand absteigen muß!

An beiden Seiten der Bucht hat es schöne Schnorchelfelsen, wenn das Wasser ruhig ist. Oft gibt es aber am Ostriconi-Strand Westwind und somit auch mehr oder weniger starken Wellengang. Im Juli und August ist der Strand bewacht, sonst nicht. Wir müssen an dieser Stelle auch leider eine Warnung aussprechen: wenn es Westwind und Wellengang hat, ist das Baden an dem Strand gefährlich! Ungefähr in der Mitte der Bucht bildet sich dann ein Sog nach draußen, die Stelle ist nicht gekennzeichnet! Zweimal mußten wir Rettungseinsätzen (per Hubschrauber) zuschauen, einmal war der Einsatz leider umsonst!

Das heißt jetzt aber nicht, daß der Strand für Kinder tabu ist. Ihr habt nämlich immer noch die Möglichkeit, im Fluß zu baden! Das Wasser im Fluß ist sehr sauber und es hat herrliche Badestellen am Fluß, direkt hinter dem Strand. Dort ist es zudem an windigen Tagen geschützter. Perfekt mit Kindern! Ostriconi OstriconiOstriconi

Ein Tipp von uns: Am Ende der Bucht beginnt der „Sentier littoral“, der Küstenwanderweg. Man kann, wenn man denn mag, mehrere Tage an der unberührten Küste entlang wandern, bis St. Florent. Wir sind ihn auch ein kurzes Stück bis zur nächsten Bucht gewandert, unseren Bericht dazu findet Ihr hier.

Campingplatz Village de l’Ostriconi

Zum Camping gibt es natürlich auch einiges zu sagen. Es ist ein einfacher Platz, Landeskategorie 3 Sterne. Es gibt ein kleines, aber sehr gutes Restaurant. Dort wird in der Saison auch Pizza (im Holzofen!) gebacken, auch zum Mitnehmen ans Zelt oder den Camper! In dem Restaurant kann gefrühstückt werden, das haben viele gemacht! Es gibt wirklich sehr guten Cafe au lait und dazu Croissants, typisch französisch, für absolut kleines Geld.

Am Restaurant angegliedert ist noch ein kleiner Shop, er führt aber wirklich nur das Nötigste! Etwa 500m außerhalb des Campings die Straße runter ist ein großer Obststand, an dem man sich super versorgen kann!

Vor dem Restaurant ist ein kleiner (wirklich sehr kleiner) Pool, sehr nett angelegt und bepflanzt. Normalerweise legen wir hierauf keinen Wert, aber auf diesem Platz hat er sich doch als sinnvoll erwiesen. Wir waren öfter abends nochmal schnell mit unserer Tochter am Pool, wenn wir keine Lust (oder Zeit) mehr hatten, zum Strand zu laufen. Der Pool hat keine Flachwasserzone! Für kleine Kinder unbeding eine Schwimmhilfe mitbringen!

Im gleichen Bereich hat es noch einen kleinen Spielplatz, der den Namen aber nicht wirklich verdient! Sonstige „Amüsements“ gibt es keine. Keine Animation, nichts, Ruhe pur. Sehr gut!

Die Kinder haben sich trotzdem den ganzen Tag wunderbar beschäftigt. Die ganze Umgebung hat Abenteuer-Charakter. Der Platz ist nicht parzelliert und von alten Olivenbäumen geprägt, die sich ganz wunderbar beklettern lassen! Die Natur ist immer ganz nahe, so konnten wir in der Dämmerung Igel beobachten und nachts kamen die korsischen Schweine bis ans Zelt (wir haben am äußersten Rand gestanden!). Mehr Natur geht nicht! Camping LÓstriconi Camping Ostriconi Die Sanitärs sind auch, naja…für korsische Verhältnisse ok. Wir haben lieber unsere eigene Toilette im Zelt genutzt. Sie sind aber sehr schön angelegt, in einem kleinen, mediterranen Innenhof. Und vor allem Open Air, das fanden wir ganz toll! Die Duschen haben Warmwasser, die Abwaschbecken aber leider nicht!

Preislich liegt der Camping im mittleren Bereich für Korsika. Wir haben für 3 Personen, Zelt, Auto und Strom etwa € 25, – bezahlt.Apropos Strom: unbedingt ein langes Stromkabel mitnehmen, mindestens 25 Meter!

Weitere schöne Fotos und Berichte zum Platz findet ihr hier: Oder natürlich auf der Homepage des Campingplatzes. Ein Tipp: wenn ihr die anschaut, schaltet euren Lautsprecher ein und ihr werdet sofort im Urlaub sein!

Und noch ein Tipp von uns: Geht unbedingt einen Abend zum Sonnenuntergang an den Strand, es ist wunderschön! Hier findet Ihr einen Bericht dazu von uns.  

Ausflüge, welche wir vom Camping aus gemacht haben:

Ihr sucht weitere, wunderschöne Campingplätze? Dann schaut doch mal auf der Karte von Dr. Camp. Dort werden nämlich die schönsten Campingplätze Europas gesammelt!

Hol dir unseren Campingführer über die schönsten naturnahen Campingplätze. Inklusive einiger exclusiver Vorteile, die es so nur über dieses Buch gibt. 


automobile

Und so kommst du hin:


SEI KEIN FREMDER UND FOLGE UNS AUF:


Heute möchten wir euch einen korsischen Campingplatz vorstellen, der zu unseren absoluten Favoriten zählt! Der Village de l'Ostriconi. Wir sind ja eher Freunde der kleinen, naturnahen Campings mit möglichst wenig Rummel und dieser Camping ist einer der schönsten, den wir je besucht haben! Warum? Wegen seiner Lage. Der Camping selbst liegt nicht direkt am Meer, sondern im Hinterland der Desert des Agriates. Zum Strand läuft man (mit kleinen Kindern) etwa 15, 20 Minuten. Aber genau dieser Weg ist das Highlight des Campingplatzes!

Der Weg zum Strand von Ostriconi

Geht es zuerst noch durch Brombeerhecken, stößt man schon nach kurzer Zeit auf weite Wiesen mit einer wirklich großen Kuhherde. Aber keine Angst, die Kühe kommen nicht auf den Weg! Durch die Wiesen schlängelt sich der Ostriconi und je weiter man geht, desto schöner und gigantischer wird die Landschaft. Wirklich fast sureal! Ich bin machmal einfach nur allein zum Meer gegangen, um diesen traumhaften Weg zu genießen!

Camping Ostriconi
Blick von oben: der Camping befindet sich rechts hinter dem Fluß. Das Bild zeigt den Weg vom Camping Villag de LÒstriconi zum Meer.

 

Camping Ostriconi 4
Ganz hinten sieht man schon den Strand durchblitzen!

Camping Ostriconi Camping Ostriconi 3Zweimal muß der Fluß überquert werden. Geht das beim ersten Mal noch bequem per kleiner Holzbrücke, so muß man ihn beim zweiten schon Mal durchwaten. Dies ist der Bereich, wo der Fluß direkt ins Meer mündet. Das Durchwaten ist auch gar nicht schlimm, da der Wasserstand immer zwischen knietief und hüfttief schwankt. Lediglich seine Sachen muß man über dem Kopf balancieren. Unsere Tochter fand das immer ganz toll und aufregend!

Der Strand selbst ist auch eine Wucht! Durch die abgeschiedene Lage nie wirklich voll, je weiter man nach hinten geht, desto leerer wird es noch dazu. Der Strand ist nur zu Fuß vom Campingplatz aus zu erreichen oder über eine kleine Küstenstraße, von der aus man dann aber ziemlich steil zum Strand absteigen muß!

An beiden Seiten der Bucht hat es schöne Schnorchelfelsen, wenn das Wasser ruhig ist. Oft gibt es aber am Ostriconi-Strand Westwind und somit auch mehr oder weniger starken Wellengang. Im Juli und August ist der Strand bewacht, sonst nicht. Wir müssen an dieser Stelle auch leider eine Warnung aussprechen: wenn es Westwind und Wellengang hat, ist das Baden an dem Strand gefährlich! Ungefähr in der Mitte der Bucht bildet sich dann ein Sog nach draußen, die Stelle ist nicht gekennzeichnet! Zweimal mußten wir Rettungseinsätzen (per Hubschrauber) zuschauen, einmal war der Einsatz leider umsonst!

Das heißt jetzt aber nicht, daß der Strand für Kinder tabu ist. Ihr habt nämlich immer noch die Möglichkeit, im Fluß zu baden! Das Wasser im Fluß ist sehr sauber und es hat herrliche Badestellen am Fluß, direkt hinter dem Strand. Dort ist es zudem an windigen Tagen geschützter. Perfekt mit Kindern! Ostriconi OstriconiOstriconi

Ein Tipp von uns: Am Ende der Bucht beginnt der "Sentier littoral", der Küstenwanderweg. Man kann, wenn man denn mag, mehrere Tage an der unberührten Küste entlang wandern, bis St. Florent. Wir sind ihn auch ein kurzes Stück bis zur nächsten Bucht gewandert, unseren Bericht dazu findet Ihr hier.

Campingplatz Village de l'Ostriconi

Zum Camping gibt es natürlich auch einiges zu sagen. Es ist ein einfacher Platz, Landeskategorie 3 Sterne. Es gibt ein kleines, aber sehr gutes Restaurant. Dort wird in der Saison auch Pizza (im Holzofen!) gebacken, auch zum Mitnehmen ans Zelt oder den Camper! In dem Restaurant kann gefrühstückt werden, das haben viele gemacht! Es gibt wirklich sehr guten Cafe au lait und dazu Croissants, typisch französisch, für absolut kleines Geld.

Am Restaurant angegliedert ist noch ein kleiner Shop, er führt aber wirklich nur das Nötigste! Etwa 500m außerhalb des Campings die Straße runter ist ein großer Obststand, an dem man sich super versorgen kann!

Vor dem Restaurant ist ein kleiner (wirklich sehr kleiner) Pool, sehr nett angelegt und bepflanzt. Normalerweise legen wir hierauf keinen Wert, aber auf diesem Platz hat er sich doch als sinnvoll erwiesen. Wir waren öfter abends nochmal schnell mit unserer Tochter am Pool, wenn wir keine Lust (oder Zeit) mehr hatten, zum Strand zu laufen. Der Pool hat keine Flachwasserzone! Für kleine Kinder unbeding eine Schwimmhilfe mitbringen!

Im gleichen Bereich hat es noch einen kleinen Spielplatz, der den Namen aber nicht wirklich verdient! Sonstige "Amüsements" gibt es keine. Keine Animation, nichts, Ruhe pur. Sehr gut!

Die Kinder haben sich trotzdem den ganzen Tag wunderbar beschäftigt. Die ganze Umgebung hat Abenteuer-Charakter. Der Platz ist nicht parzelliert und von alten Olivenbäumen geprägt, die sich ganz wunderbar beklettern lassen! Die Natur ist immer ganz nahe, so konnten wir in der Dämmerung Igel beobachten und nachts kamen die korsischen Schweine bis ans Zelt (wir haben am äußersten Rand gestanden!). Mehr Natur geht nicht! Camping LÓstriconi Camping Ostriconi Die Sanitärs sind auch, naja...für korsische Verhältnisse ok. Wir haben lieber unsere eigene Toilette im Zelt genutzt. Sie sind aber sehr schön angelegt, in einem kleinen, mediterranen Innenhof. Und vor allem Open Air, das fanden wir ganz toll! Die Duschen haben Warmwasser, die Abwaschbecken aber leider nicht!

Preislich liegt der Camping im mittleren Bereich für Korsika. Wir haben für 3 Personen, Zelt, Auto und Strom etwa € 25, - bezahlt.Apropos Strom: unbedingt ein langes Stromkabel mitnehmen, mindestens 25 Meter!

Weitere schöne Fotos und Berichte zum Platz findet ihr hier: Oder natürlich auf der Homepage des Campingplatzes. Ein Tipp: wenn ihr die anschaut, schaltet euren Lautsprecher ein und ihr werdet sofort im Urlaub sein!

Und noch ein Tipp von uns: Geht unbedingt einen Abend zum Sonnenuntergang an den Strand, es ist wunderschön! Hier findet Ihr einen Bericht dazu von uns.  

Ausflüge, welche wir vom Camping aus gemacht haben:

Ihr sucht weitere, wunderschöne Campingplätze? Dann schaut doch mal auf der Karte von Dr. Camp. Dort werden nämlich die schönsten Campingplätze Europas gesammelt!

angle-downHomepage Village de l'Ostriconi

Hol dir unseren Campingführer über die schönsten naturnahen Campingplätze. Inklusive einiger exclusiver Vorteile, die es so nur über dieses Buch gibt. 

Ja, her damit!automobile

Und so kommst du hin:

SEI KEIN FREMDER UND FOLGE UNS AUF:

facebook-official

6 KOMMENTARE

  1. Das sieht absolut traumhaft aus! Was ich ja auf Korsika fast nicht erwarten würde, sind Restaurants mit kleinen Preisen. Super, wenn man sich auf dem Campingplatz einfach mal ne Pizza holen kann. Klasse Beschreibung, mit der man echt was anfangen kann. Eure Seite ist eine echte Fundgrube!
    Viele Grüße von Sabine!

    • Hi Sabine,
      in Korsika essen gehen ist teuer, das stimmt schon. Und vor allem meist nicht von herausragender Qualität. Aber Pizza bekommst du überall recht günstig und meistens aus dem Holzofen. Auf dem CP Ostriconi gibts die Pizza leider nur in der Hauptsaion. Als wir da waren, hatten die noch keine (August).
      LG, Steffi

  2. … und was ich noch vergessen habe: endlich mal eine klare Beschreibung von Badegefahren. Seit ich selbst mal auf Mallorca so eine Rettungsaktion miterleben musste, ist mir das in den meisten Reiseführern und leider auch in den Badebuchten selber viel zu wenig konkret gemacht. Eine Rettungsaktion mit dem Hubschrauber miterleben, das heißt eben auch, dass man selbst am Strand ist und nichts tun kann, während jemand um sein Leben kämpft. Und vor allem das Warten, bis der Hubschrauber kommt… Seitdem gefallen mir nette kleine Flüsse so gut. Zum Beispiel eure Flusswanderung auf Korsika sieht extrem reizvoll aus!
    Gibt es auf der Seite eine Möglichkeit, sich kategorienübergreifend Beiträge für eine Region zu filtern? Eben habe ich oben „Korsika“ eingegeben, im Menü selber habe ich das nicht gefunden.
    GRuß
    Sabine

  3. Hallo Steffi,

    hatte gerade einen Kommentar geschrieben, ist aber verschwunden.
    Danke, für deinen Bericht zum CP. Er steht an erster Stelle meiner Wunschliste für kommende Woche. Wir werden ab Dienstag auf Korsika sein und konnten als Camper keinen Platz reservieren. Hoffentlich werden wir ein schönes Plätzchen für uns finden ?
    Ich habe noch ein paar andere Stellplätze notiert, die wir als Alternative hätten, aber L’Ostriconi möchte ich als erstes anfahren 😉
    LG Meike

    • Hallo Meike,
      der war nicht verschwunden, die Kommentare müssen erst freigeschalten werden. Ist nötig, wegen zu vieler Spams.
      Ich wünsch euch ganz viel Spass auf Korsika. Ihr findet sicher ein freies Plätzchen, reservieren ist auf Korsika eher unüblich und es gibt sooo viele Campings, das verteilt sich gut. Der Ostriconi ist absolut toll, ich beneide euch!
      LG, Steffi

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here